Firma aus Altersgründen verkaufen

Firma aus Altersgründen verkaufen

Wenn man als Inhaber entscheidet seine Firma zu verkaufen, muss dieser Entscheid von Kaufinteressenten nachvollzogen werden können. Die Frage nach dem Verkaufsgrund ist eine, die im Verkaufsprozess immer gestellt wird. Ein plausibler Verkaufsgrund reduziert die Bedenken der Interessenten und erhöht die Attraktivität des Unternehmens. Das fortgeschrittene Alter ist der klassische Anlass, seine Firma zu verkaufen. Die Schönheit dieses Grundes liegt darin, dass er nicht hinterfragt werden kann. Jedem leuchtet ein, dass man sich als Inhaber irgendwann aus dem Geschäft zurückziehen und den schönen Seiten des Lebens widmen will. Dies sogar dann, wenn die Firma rund läuft und hohe Gewinne abwirft. Verkaufsgründe wie gesundheitliche Probleme, ein Burn-out, der Wunsch nach Neuorientierung oder familiäre Gründe unterliegen immer einem latenten Zweifel und veranlassen Kaufinteressenten vorsichtiger und skeptischer zu agieren.

Die Übergabe der Verantwortung vorbereiten

Der altersbedingte Rückzug ist für Unternehmer etwas völlig anderes als für Arbeitnehmer. Als Unternehmer bildet man oft Herz, Hirn und Seele der Organisation. Es ist essentiell, dass der Abgang des Eigentümers den Geschäftsgang nicht stört. Kaufinteressenten wollen sehen, dass Massnahmen für einen reibungslosen Übergang der Verantwortung getroffen worden sind. Kurz: Es wird eine Situation angestrebt, in der alle Beteiligten glücklich sind - auch nach dem Unternehmensverkauf.

Um dieses Ziel zu erreichen, sind einige Schritte vorzunehmen. Erstens sollte man einen Käufer finden, der sich fachlich, menschlich und kulturell in die Firma einfügt. Zweitens sollten die Geschäftsprozesse vor dem Verkauf überprüft und angepasst werden. Niemand kennt und versteht eine Firma so gut wie deren Inhaber. Er ist somit die geeignete Person, um die Prozesse des Betriebs vor dem Verkauf zu vereinfachen, zu automatisieren und von seiner Person zu entflechten. Bemühungen dieser Art werden im Verkaufsprozess honoriert - in Form von verstärkter Nachfrage und eines höheren Verkaufspreises.

Ein Schlüsselelement dieses Vorgangs liegt darin, einen kompetenten Stellvertreter aufzubauen. Im Idealfall sollte schon einige Jahre vor dem Verkauf eine geeignete Person auserkoren werden. Dieser Mitarbeiter wird nach und nach ins Tagesgeschäft eingeführt, so dass dieses auch ohne den Inhaber funktioniert. Eine kompetente Stellvertretung in der Geschäftsführung stellt für jeden Kaufinteressenten einen unschätzbaren Wert dar. Dies nicht nur im Hinblick auf die Phase nach der Handänderung, sondern auch hinsichtlich der langfristigen Entwicklung des Unternehmens.

Professionelle Verkaufsvorbereitung lohnt sich

Eine umfassende Verkaufsvorbereitung führt nachweislich zu schnelleren Verkäufen und höheren Verkaufspreisen. Ein erfahrener Unternehmensvermittler weiss, worauf es ankommt und hilft, die Schritte in Richtung einer geordneten Nachfolgeregelung und eines attraktiven Unternehmensverkaufs zu unternehmen.

Kommentare sind deaktiviert