Woran erkenne ich eine gute Firma?

Woran erkenne ich eine gute Firma?

Die Wirtschaft befindet sich um Umbruch. Ganze Industrien werden verlagert, die Regulierung nimmt zu, der Konkurrenzkampf wird härter. Jobs, die vor einigen Jahren noch als sicher galten, werden in Frage gestellt. So etwas wie Jobsicherheit gibt es kaum noch. Angestellte werden durch diese Umstände gezwungen umzudenken. Immer mehr interessieren sich für den Weg der Selbständigkeit, insbesondere auch die junge Generation. Nicht jeder eignet sich, eine Firma zu gründen und aufzubauen. Der Kauf eines bestehenden Unternehmens hat sich als gute Alternative etabliert. Firmenbörsen mit Dutzenden Angeboten schiessen überall aus dem Boden. Da stellt sich der unerfahrene Kaufinteressent zurecht: Woran erkenne ich eine gute Firma? Darum soll es in diesem Beitrag gehen.

 

Wie stark ist die Marke?

Zunächst sollte man den Namen der Firma ins Auge fassen. Ist der Firmenname bekannt und was wird im relevanten Markt damit verbunden? Wie steht es mit den Produktemarken? Wieso das wichtig ist? Weil eine starke Marke die Übertragbarkeit der Firma erhöht. Die Kunden wählen das Unternehmen, weil sie diesem Namen vertrauen und nicht einer bestimmten Person, die dahintersteht. Gerade bei inhabergeführten KMU ist das wichtig, weil der Inhaber per Definition eine wichtige Position innehat.

 

Wie stark ist die Marktposition?

Wie sieht der Markt aus, in dem sich das Unternehmen bewegt? Gibt es viele Konkurrenten und wie sind die Marktanteile verteilt? Viele KMU bewegen sich in Nischenmärkten, die sie dominieren. Marktmacht reduziert das Risiko, Kunden zu verlieren und/oder Marge abgeben zu müssen.

 

Kundenstamm

Hat es das Unternehmen geschafft, einen Kundenstamm aufzubauen? Wie treu sind die Kunden und welche Ausweichmöglichkeiten haben sie? Ein treuer Kundenstamm ist der beste Garant, dass Umsatz und Gewinn stabil bleiben und der Nachfolger auf einem soliden Fundament bauen kann.

 

Immaterielle Vermögenswerte

Verfügt das Unternehmen über immaterielle Vermögenswerte, die nachhaltig Wert schöpfen? Das kann der günstige Mietvertrag eines Detailhandelsgeschäfts, das Patent eines Maschinenproduzenten, die Lizenz eines Franchisenehmers oder das Lieferantennetzwerk einer Handelsfirma sein. Oft ist es das immaterielle Vermögen, das den Wert einer Firma ausmacht.

 

Imitierbarkeit

Können die Produkte bzw. Dienstleistungen der Firma leicht imitiert werden? Um diese Fragen beantworten zu können, muss man nach dem Nutzen des Produkts bzw. der Dienstleistung fragen. Wenn dieser Nutzen mit geringem Aufwand von einem Dritten erbracht werden kann, stellt dies ein Risiko dar.

 

Inhaber

Gerade bei KMU sollte man sich den Inhaber genau anschauen. Hat er Fähigkeiten, die für den Geschäftserfolg entscheidend sind? Wie leicht kann man ihn ersetzen? Kann sein Know-How übertragen werden? Ist kritisches Know-How dokumentiert oder auf Mitarbeiter verteilt? Die Devise, nach guten Unternehmen mit schlechten Inhabern Ausschau zu halten, ist zwar grob und vereinfachend, trifft aber im Kern zu.

Kommentare sind deaktiviert